Bringen Sie Ihren Körper in eine gesunde Säure-Basen-Balance. Die neue Säure-Basen-App wird Sie dabei unterstützen. Jetzt App runterladen und Säure-Basen Haushalt im Griff haben!

Jetzt herunterladen

Lebensmittel

Basische & Saure Lebensmittel

Eine gesunde basenüberschüssige Ernährung sollte zu 70 bis 80 % aus basischen Lebensmitteln bestehen. Wenn Sie sich basisch ernähren möchten, müssen Sie demnach wissen, welche Nahrungsmittel dafür geeignet sind und welche Sie reduzieren sollten.

Säurebildenden Mineralien sind u. a. Schwefel, Phosphor, Chlor und Jod. Daraus entstehen bei der Verstoffwechselung Säuren wie z. B. Schwefelsäure, Salzsäure und Phosphorsäure. Die basenbildenden Mineralien sind u. a. Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen. Um gesund zu bleiben, benötigt unser Körper ALLE diese Mineralien. Jeder einzelne Mineralstoff erfüllt in unserem Körper lebenswichtige Aufgaben. Es gibt also weder besonders gute noch ausgesprochen schlechte Mineralstoffe.

Lebensmittel

  • Basische Lebensmittel: Basische Lebensmittel sind beispielsweise getrocknete Früchte, Aprikosen, Bananen, Mandeln, Blattsalate, Kastanien, Spinat, Blumenkohl, Sellerie, Kartoffeln und Rahm. Saure Lebensmittel dagegen sind Süßigkeiten, Wurstwaren, Eier, Weichkäse, Flocken, Teigwaren und Quark.
  • Saure Lebensmittel: Säure bildenden Lebensmittel sollten möglichst immer mit basischen Lebensmitteln kombiniert werden.

 

Oft wird angenommen, dass sauer schmeckende Lebensmittel auch säurebildend sind. Dem ist nicht so. Im Gegenteil, sauer schmeckende Früchte wie Zitrusfrüchte enthalten reichlich basische Mineralstoffe, die einen basischen Effekt im übersäuerten Körper haben.
Beachten Sie auch, dass säurebildende Lebensmittel nicht automatisch schlecht oder ungesund sind. Es gibt Lebensmittel, die zwar durchaus Säure bildend wirken können, aber gleichzeitig auch sehr gesund sind wie z. B. Nüsse oder Hülsenfrüchte.