Bringen Sie Ihren Körper in eine gesunde Säure-Basen-Balance. Die neue Säure-Basen-App wird Sie dabei unterstützen. Jetzt App runterladen und Säure-Basen Haushalt im Griff haben!

Jetzt herunterladen

Einführung

Die Entdeckung des Säure-Basen-Haushalts im Körper

Prof. Dr. Ragnar Berg (1873 – 1956), ein schwedischer Chemiker stellte schon Anfang des letzten Jahrhunderts fest, dass der menschliche Körper bei der Verdauung darauf aus ist, Säuren und Basen in einem Verhältnis 20:80 zu produzieren. Um den Körper gesund zu erhalten, muss die Nahrungszufuhr mindestens aus 80% basenbildenden, sogenannten basischen Lebensmitteln bestehen. Zu beachten ist hierbei: Es kommt nicht darauf an, wie viel Säure ein Lebensmittel enthält (z.B. die Zitrone), sondern wie es sich im Organismus auswirkt. Zitrone wirkt sehr basisch!
Unser Körper braucht einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt.
Um für einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt zu sorgen, sind also basenbildende Lebensmittel notwendig, die im Körper basenbildend verstoffwechselt werden.

Saeure-Basen-Ernaehrung

Basenbildende und säurebildende Lebensmittel

Was sind basische Lebensmittel? Bei den Gemüse- und Obstsorten lässt sich sagen, dass eigentlich alle Sorten (ausgenommen Kichererbsen, Linsen, Mungo- und Sojabohnen) basische Lebensmittel sind. Sie enthalten organische Bestandteile, die eine Übersäuerung bremsen können. Säurebildende Lebensmittel haben einen hohen Eiweißgehalt, der für die Säurebildung beim Stoffwechsel verantwortlich ist. Säurehaltige Lebensmittel sind vor allem Fleisch, Wurstwaren, Meeresfrüchte, Fisch, Eier, Weißmehlprodukte (inkl. Nudeln), einige Nusssorten und Käse (z. B. Gouda, Parmesan).
Daneben gibt es noch die Gruppe der neutral reagierenden Lebensmittel wie z.B. Öle und Fette, Honig oder Milch.
Die Unterschiede bestehen in ihrem sogenannten PRAL-Wert (Potentielle Säurebelastung der Niere in mÄq/100g).; engl. potential renal acid load). Der Wert gibt an wie stark oder wie schwach basisch die jeweiligen Lebensmittel sind.
Die Säure-Basen-Balance spielt für die Gesundheit unseres Körpers eine immense Rolle.

basische-Lebensmittel

Säure-Basen-Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Säure-Basen-Ernährung, baut auf die Neutralisierung der Säuren, vermeidet Säuren und bringt den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht. Eine Basenkur kann ein guter Einstieg auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit sein. Eine gesunde Ernährung mit einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt beugt Krankheiten vor, verhilft zum Idealgewicht, erhöht die Vitalität und steigert das Wohlgefühl.

Saeure-Basen-Ausgleich

Krank durch Übersäuerung

Bei Rheuma, Neurodermitis, Arthrose, Gicht, Migräne oder Diabetes sind Wissenschaftler der Ansicht, dass eine Übersäuerung diese oft stoffwechselbedingten Erkrankungen negativ beeinflusst.
Vor allem die Säuren belasten unserem Stoffwechsel sehr. Diese müssen neutralisiert werden, bevor wir sie ausscheiden können. Um den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren, bedient sich der Körper der eigenen Basenreserven, also der „Mineralstoffdepots“, wie z.B. der Knochen und stabilisiert so den pH-Wert im Körper, sprich im Blut. Das geschieht mit Hilfe von Mineralstoffen wie Calcium, Kalium und Magnesium, die unser Organismus tagtäglich für eine Vielzahl von lebenswichtigen Aufgaben benötigt. Zum Puffern der Übersäuerung werden diese Mineralstoffe aus den Knochen freigesetzt. Wird dieses Depot zu häufig „geplündert“, wird mehr Knochensubstanz abgebaut als aufgebaut werden kann, was wiederum zu Beschwerden führt.

Folgen-Uebersaeuerung

Anzeichen von Folgen der Übersäuerung (Azidose) können sein:

  • Konzentrationsschwäche
  • Müdigkeit bzw. Erschöpfung
  • Geringere Stressresistenz

Körperliche Symptome

  • Häufigere Erkrankungen
  • Muskelverspannungen
  • Gelenkbeschwerden
  • Veränderungen der Haut und der Fingernägel

Basische-Ernaehrung

Der Säure-Basen-Rechner für basische Ernährung

Wollen Sie sich gesund ernähren und sich rundum dabei wohlfühlen? Ihre Ernährung und Ihre Gewohnheiten dabei nicht gleich komplett umstellen? Wollen Sie sich in Ihrer gesunden Ernährung bestätigt fühlen? Etwas für Ihre Gesundheit tun?

Der Säure-Basen-Rechner unterstützt Sie dabei auf einfache und schnelle Weise

Er errechnet, wie sich die Nahrungsmittel auf den Säure-Basen-Haushalt auswirken. Geben Sie die Bestandteile Ihrer Mahlzeit ein und er erzeugt auf Basis einer Säure-Basen-Tabelle das Ergebnis, wie Ihre Säure-Basen-Balance aussieht.
Wie funktioniert das? Jedem Nahrungsmittel ist sein PRAL-Wert (Potentielle Säurebelastung der Niere in mÄq/100g).; engl. potential renal acid load) zugeordnet.

Saeure-Basen-App

Die Lebensmittel in der Basen-Säuren-App sind mit einem Vorzeichen versehen:

Negatives Vorzeichen, also Minus(-) steht für Basenüberschuss
Positives Vorzeichen, also Plus (+) steht für Säurenüberschuss

Gemessen wird der Überschuss in mÄq (Milliäquivalent) pro 100g verzehrbarem Anteil

Und so wird gerechnet:

200g Lachs gekocht
ergibt ca. +22,0 mÄq
200g Bandnudeln
ergibt +12,8 mÄq
100g Feldsalat
ergibt ca. -6,6 mÄq*
+28,2 mÄq = Säureüberschuss
200g Lachs gekocht
ergibt ca. +22,0 mÄq
200g Salzkartoffeln
ergibt -10,1 mÄq
150g Spinat
ergibt ca. -18 mÄq*
-6,1 mÄq = Basenüberschuss

*Dieser Wert ist ein Durchschnittswert, da Sorte, Herkunft, Lagerzeit etc. auch einen Einfluss auf den Wert haben.

Finden Sie Ihren eigenen Zugang zu einer gesunden Ernährung, die Ihre Vorlieben beim Essen berücksichtigt und Ihre Gesundheit fördert , unterstützt vom Säure-Basen-Rechner.